Wir,



Frau Hildegard Wegner, (84)


Herr Günter Prinz (76)


Herr Werner Baartz (81)


Herr Walter Büttner (73)





die Kinder aus Hagen, Kreis Randow – Bezirk Stettin (heute Tatynia),

haben uns in loser Gemeinschaft zusammen gefunden, ein Stück Dorfgeschichte zu dokumentieren und so für die Nachwelt zu erhalten.

Wie hat das Dorf ausgesehen, wie war das dörfliche Leben, welche Menschen haben hier gelebt?


Wir wissen sehr wohl, dass wir weder die komplette architektonische Struktur noch die ländlich – christliche Sozialisation 1:1 darstellen können.

Aber wir können aus dem organisch Erhaltenen, aus Aufzeichnungen, Bildmaterial und aus unserem Gedächtnis heraus versuchen, ein annähernd realistisches Bild zu erarbeiten.


Wenn wir es jetzt nicht tun wird es bald niemand mehr tun können!


Möglicherweise wird durch diese Öffentlichkeit eine breitere Mitarbeit und dadurch eine größere Vielfalt erreicht.

So könnte Dorf- und Kulturgeschichte in etwa nacherlebbar dargestellt werden.

Hagen hatte eine mehrere Jahrhunderte währende Geschichte.


Tatynia muss leben.


Diese Dokumentation kann nur  ein Impuls von aussen sein.

Weitere Ideen und Ansatzpunkte für eine Wiederbelebung werden gebraucht, auch für die Motivation der Dorfbewohner.



Dezember, 2009

Unser Bestreben